Link zur Startseite

Huda Takriti und Masa Drndić

Beginn:
27.04.2016, 19:00 Uhr
Ort:
Kulturvermittlung Steiermark
Keesgasse 6/1. Stock
8010  Graz
Anfahrt:
Interaktive Landkarte 

In Kooperation mit dem Land Steiermark - der Abteilung Kultur, Europa, Außenbeziehungen und dem Afro-Asiatischen Institut Graz präsentiert die Kulturvermittlung Steiermark im Rahmen der Werkstattgespräche die kroatische Filmschaffende Masa Drndic und die syrische Foto- und Videokünstlerin Huda Takriti - zwei Gäste aus dem Styria Artist-in-Residence-Programm des Landes Steiermark.
Masa Drndic (Rijeka) und Huda Takriti (Damaskus) Videopräsentationen und Gespräch


Zum Programm Styria Artist in Residence spricht Christiane Kada

Einleitung und Gespräch: Reni Hofmüller, Gerhard Gross
Masa Drndic (Rijeka/Kroatien) und Huda Takriti (Damaskus/Syrien) zeigen Ausschnitte aus ihren Filmen und sprechen im Anschluß über ihre Arbeiten. Die beiden Künstlerinnen sind im Rahmen von "Styria Artist-in-Residence" des Landes Steiermark seit Februar und bis Ende April 2016 zu Gast in Graz.

 

+ +
Huda Takriti
A Storyelling; I only wish I could be there
A complete stillness,
No sound.No life.
Nothing but some silent words
A constant movement,
Just a thin thread
Inhale. Exhale.
In ihrer aktuellen Arbeit erforscht die syrische Künstlerin Huda Takriti mit Hilfe von Videos die Zeit zwischen 2012 und 2015, jenes Zeitraums, in dem sie nach Syrien zurückgekehrt ist. Darin reflektiert und verarbeitet sie Erfahrungen und traumatische Ereignisse. Die Videos untersuchen die Rolle der Erinnerung, und wie sich diese auf den Diskurs über die aktuellen politischen Konflikte auswirkt. Sie nutzt die Filme als Methode, um die verschiedenen Aspekte des (Er)lebens und deren Auswirkungen auf das gegenwärtige (Er)leben eindrücklich sichtbar und spürbar zu machen. Sie thematisiert die Beziehung zwischen Menschen, Erinnerungen, Städten, Krieg und Zerstörung und deren Einflüsse auf die gegenwärtigen Beziehungen zwischen den Menschen, sowie auf ihre Wahrnehmung von sich selbst und ihrer Gemeinschaft. Im Mittelpunkt ihrer Arbeit steht die Frage: Wie können Medien unsere Realität beeinflussen, und wie können wir mit der Spannung umgehen, die wir derzeit erleben? Huda Takriti wurde 1990 in Damaskus / Syrien geboren. Sie erlangte 2012 ihren Bachelor für Malerei an der Akademie der Bildenden Künste in Damaskus und besuchte daneben das Walid Ezat Institut für bildende Kunst (2006 bis 2012). Die Künstlerin arbeitet mit unterschiedlichsten Medien darunter Malerei, Druckgrafik, Installation und Film. Sie hat an zahlreichen Ausstellungen und Workshops in Syrien, Libanon, Spanien, Italien, Deutschland und Österreich teilgenommen und ist derzeit St.A.I.R. in Graz. Huda Takriti wird betreut vom Afro-Asiatischen Institut Graz. Ab Herbst wird Takriti ihr Masterstudium an der Akademie für angewandte Kunst in Wien antreten.


++
Masa Drndic
"The Waiting Point (Polaziste za cekanje) 4/2013 43'20''
Der Schauplatz des Films ist ein kleiner, überfüllter Busbahnhof in Rijeka - das Wohnzimmer einer Stadt im Umbruch. Während die Pläne für die versprochene Erweiterung dieses Terminals von den eifrigen Vorbereitungen zum EU-Beitritt Kroatiens überschattet werden, ist die alte Station "Zabica" nach wie vor ein Knotenpunkt für Reisende und integraler Bestandteil für das lokale Gefüge - ein Schmelztiegel für kollektive und private Erinnerungen und Auseinandersetzungen. "Zabica" ist ein Musterbild eines funktionierenden Chaos, wo jede und jeder dazugehören kann, auch vorübergehend, und sich mit alten Bekannten oder Fremden über ihre und seine Leiden austauschen kann. Es ist das Spiegelbild einer Gesellschaft, wo altes und neues aufeinander trifft. Eine Gesellschaft mit der Sehnsucht nach Erneuerung, die sich dem Traum einer Einbindung in das neue Europa hingibt, aber gleichzeitig einem romantisch verklärten Bild der nationalen Geschichte nachhängt. Wir verfolgen das Geschehen in den Stationsläden, im Café, am Kartenschalter, und den Alltag der Bus- und Taxifahrer/innen, der obdachlosen und gestrandeten Menschen, der ständigen und flüchtigen Gäste. Wir erkennen eine vorübergehende Gemeinschaft in ihren vergeblichen, aber beharrlichen Versuchen, die Lücken eines ausgemergelten Systems zu stopfen. Masa Drndic ist 1982 in Kroatien geboren, studierte Graphik-Design und Film, hat an zahlreichen Filmproduktionen mitgearbeitet und eigene Filme gedreht und dafür eine Reihe von Preise und lobenden Kritiken bekommen. Sie arbeitet als freischaffende Künstlerin, Designerin und Filmschaffende, lebt und arbeitet in Kroatien. Masa Drndic wird in Graz von der Kulturvermittlung Steiermark betreut.
 

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).