Link zur Startseite

Zwei "faire" Auszeichnungen für NMS Laßnitzhöhe

DRESSCODE Menschlichkeit

Graz (Dezember 2016). - Die Drama and Dance Group der NMS Laßnitzhöhe unter Leitung von Eva Scheibelhofer-Schroll wurde kürzlich für ihr Projekt "DRESSCODE Menschlichkeit" zweifach ausgezeichnet:

  • Mit der Auszeichnung "Bildung für nachhaltige Entwicklung - BEST OF AUSTRIA" des BMLFUW im Handlungsfeld "Stärkung und Mobilisierung von Jugendlichen".

  • Mit dem "FAIRTRADE Award" in der Kategorie Zivilgesellschaft von FAIRTRADE Österreich.

Das Ensemble Drama & Dance Group hat auf Anregung von Eva Scheibelhofer-Schroll (Idee/Konzeption/Regie/Dramaturgie) eine Theaterperformance "DRESSCODE Menschlichkeit" entwickelt. Darin übernehmen Jugendliche der NMS Laßnitzhöhe  die "Botschafterrolle" und verzaubern mit IHREM Walk öffentliche Plätze. Schülerinnen und Schüler der Drama & Dance Group schreiten über einen roten Teppich mit berühmten Sternen, in denen Worte wie Geborgenheit, Imagination, emotionale Intelligenz, Miteinander,... zu lesen sind. Als Accessoires und Gepäcksstücke für den Walk ins Ungewisse dienen Fahnen, Schärpen, Polster, Schachteln, Hauben, Seesäcke, Koffer - alle Teile haben die eine BOTSCHAFT - Menschlichkeit! 

Texte werden in einer lebendigen Darstellung einer breiten Öffentlichkeit gezeigt. Im Prozess des praktisch-anschaulichen Agierens entstehen berührende und bewegte Szenarien. So entwickeln sich aus Standbildern bewegte Sprachdialoge über Toleranz und Menschlichkeit. Junge Menschen erzählen tanzend Geschichten vom friedlichen Miteinander. Ein Brief, der mit den Worten "Hello People ofthe World!" beginnt, wird an die Menschheit verlesen. Dieser signalisiert die Rolle, die wir ALLE einnehmen können.

Ziel ist die anschauliche und lebendige  Darstellung, um so gegen Ausgrenzung und Ausschluss und für den Dialog einzutreten. Die entstehenden Bildgeschichten sollen berühren und Bewusstsein in den BetrachterInnen erzeugen. Mit dieser Aktion setzen wir positive Impulse für eine Kultur des Friedens.

"Das Theater in der Schule bedingt eine Vielfalt an Methoden, die über den traditionellen Unterricht hinausgehen", sagte Eva Scheibelhofer-Schroll.

Durch die Eröffnung  sozial-emotionaler Spielräume trainieren Schülerinnen und Schüler den wertschätzenden Umgang miteinander. Lernen erfolgt durch eigenes TUN und Handeln an einem bestimmten Ort, in einer Gruppe. Jugendliche sind motiviert, innovative Lösungsansätze zu suchen, Handlungsspielräume zu identifizieren und aktiv zu werden. Im Theaterunterricht werden Kompetenzen* entwickelt, mit denen junge Menschen die Anforderungen des Lebens selbst bestimmt und als Teil einer Gemeinschaft bewältigen und dabei Mitverantwortung übernehmen für die soziale, kulturelle und natürliche Umwelt.

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).