Link zur Startseite

… Willkommen am Marktplatz der guten Geschäfte!

Vielfältiges Programm der steirischen Katholischen Hilfswerke

Beginn:
23.06.2018, 10:30 Uhr
Ende:
23.06.2018, 15:30 Uhr
Terminart:
Bühne, Lernen & Wissen, Märkte und Messen, Graz
Ort:
Bühne am Färberplatz, Graz
8010  Graz
Veranstalter:
Welthaus Graz

... Willkommen am Marktplatz der guten Geschäfte!

Das vielfältige Programm der steirischen Katholischen Hilfswerke wird am 23.06.2018 am Grazer Färberplatz präsentiert:

  • 10:30: „Was macht mich arm? Was macht mich reich?" Feierliche Eröffnung am Färberplatz, dem „Marktplatz der guten Geschäfte", mit Quiz und Musik von Juan Carlos Sungurlian
  • 10:50: „Armus und Luxut". Wer ist reich? Wer ist arm? Kunst-Intervention des bosnischen Künstlers Mirko Marić
  • 11:00: Indischer Tanzworkshop. Die Tänzerin Asmita Banjeree zeigt ihr Können in Bharata Natyam, einem über 2.000 Jahre alten indischen Tanzstil. Gemeinsam mit Sr. Katharina Fuchs sa lädt sie zum Mitmachen ein. 
  • 12:00: Mittagsgebet in der Stadtpfarrkirche
  • 12:30: Trommeln gegen Armut! Trommlerinnen und Trommler des Samulnori, der modernen Bühnenform der traditionellen koreanischen Perkussionsmusik, melden sich lautstark mit ihren Instrumenten.
  • 12:45: „Entwicklungsland" versus Industrienation: Bischof Constantine Bae Ki Hyen (angefr.) und Mitglieder vom Arbeitskreis „Masan - Graz-Seckau" über „arm&reich" in Südkorea.
  • 13:15: „Wear African, Wear International". Modenschau mit Spontan-Models und Erinnerungsfotos für alle, die mitmachen!
  • 14:00: Armes Afrika, reiches Europa? Erzbischof Simon Ntamwana und Bischof Hermann Glettler im Austausch über Armut, Reichtum und über Hilfe, die ankommt.
  • 14:30: Highlights der Bühne in Kapfenberg: „Franziskus". Auszüge aus dem Musical über einen Heiligen, der die Armut wählte. Mit Darstellenden aus Aflenz und dem Kinderchor St. Lorenzen/Mürztal; „Meine Reime rocken deine": Gedanken von Schülerinnen und Schülern zu „arm&reich"; Alpenländische Volksmusik aus der Obersteiermark mit Schülerinnen und Schülern der Klassen von Harald Trippl und der „Trippl Musi"
  • 15:30: „Wer ernten will, muss säen." Auspflanzen der Samen für eine weitere Diözesanpartnerschaft mit Brasilien. Mit Bischof Wilhelm Krautwaschl
War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).