Link zur Startseite

Die fünf Kriterien der Fairtrade-Gemeinden

Vor der Auszeichnung als Fairtrade-Gemeinde durch das Land Steiermark und FAIRTRADE-Österreich sind fünf Kriterien für Fairtrade-Gemeinden zu erfüllen:

1. Die Gemeinde bekennt sich zu Fairtrade

Die Gemeinde verabschiedet eine Resolution zur Unterstützung von Fairtrade und verwendet ab sofort fair gehandelten Kaffee und weitere Fairtrade-Produkte bei ihren Sitzungen, in ihren Büros, in ihren Kantinen (z.B.: Umstellung der Kaffeeautomaten) sowie bei Gemeindeveranstaltungen.

2. Engagement in der Fairtrade-Arbeitsgruppe

Eine Fairtrade-Arbeitsgruppe wird gegründet, die sich regelmäßig trifft und an der Umsetzung und Weiterentwicklung der Ziele arbeitet. Der Arbeitsgruppe gehört ein/eine VertreterIn der Gemeinde an. Die Gruppe ist für die jährliche Evaluierung und die Einhaltung der Ziele verantwortlich.

3. Fairtrade-Produkte leicht verfügbar 

Fairtrade-Produkte sind in lokalen Geschäften leicht verfügbar und werden in lokalen Gastronomiebetrieben (z.B.: Gasthäuser, Kaffeehäuser) angeboten. Die Bevölkerung wird regelmäßig über das Fairtrade-Angebot informiert (z.B.: Erstellung eines Einkaufsführers). Die genaue Anzahl an Geschäften und Gastronomiebetrieben richtet sich nach der Einwohnerzahl Ihrer Gemeinde (siehe , die genaue Vorgabe für Ziel 3 finden Sie Externe Verknüpfung hier.

4. Einsatz der Gemeinde für Fairtrade-Produkte

Fairtrade-Produkte werden in Betrieben, Bildungs- und Freizeiteinrichtungen, Pfarren usw. verwendet. Ein Vorzeigeunternehmen wird gewonnen, das auf Fairtrade-Produkte umstellt und sich in der Bewusstseinsbildung zum Thema FAIRTRADE engagiert.

5. Bewusstseinsbildung und Information

In der Gemeinde wird Fairtrade durch regelmäßige Berichterstattung in gemeindeeigenen Publikationen, Aussendungen etc. und auch auf der Homepage zum Thema gemacht. Veranstaltungen werden organisiert, um das Bewusstsein der Bevölkerung für Fairtrade zu stärken (jedenfalls eine Veranstaltung innerhalb der jährlichen Fairtrade-Wochen). Am Gemeindeamt und in anderen Einrichtungen wird mit Plakaten, Aufklebern, Flyern etc. auf Fairtrade aufmerksam gemacht.

=> Fünf Schritte zur Fairtrade-Gemeinde

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).