Link zur Startseite

Brasilien: Ökologische Herausforderungen unter Bolsonaro

Vortrag & Gespräch mit Harald Schistek

Beginn:
31.03.2020, 18:30 Uhr
Ende:
31.03.2020, 21:30 Uhr
Terminart:
Lernen & Wissen, Vortrag, Podiumsdiskussion, Graz
Ort:
Welthaus Graz
Bürgergasse 2
8010  Graz
Anfahrt:
Interaktive Landkarte 
Veranstalter:
Welthaus
Brasilien © Klamminger
Brasilien
© Klamminger

Harald Schistek kämpft im Nordosten Brasiliens seit mehr als drei Jahrzehnten auf der Seite von Kleinbauernfamilien für mehr Gerechtigkeit. 1990 gründete er die Organisation IRPAA IRPAA (Institut für angepasste Kleinbauernlandwirtschaft und Tierhaltung) - sie fördert eine Landwirtschaft, die an das trockene Klima angepasst ist.

Der Landwirtschafts- und Klimaexperte Schistek setzt sich auch für die Landrechte der Menschen in Brasilien ein. Oft haben sie nur kleine Flecken Land und müssen sich gegen Großgrundbesitzer und das Agrobusiness behaupten. Mit der Amtsübernahme des rechtspopulistischen Präsidenten Jair Bolsonaro im Jänner 2019 hat sich die Situation der Kleinbauernfamilien im Nordosten verschärft. Die Landkonzentration nimmt zu, Umweltschutzauflagen werden gelockert und die Klimakrise ignoriert.

"Die politische Situation in Brasilien hat sich geändert. In Europa meinen viele wir haben eine rechte Regierung. Das wäre uns viel lieber. Aber was sich mit Bolsonaro herausbildet ist lupenreiner Faschismus."
Harald Schistek

IRPAA ist Projektpartner von Welthaus und der Katholischen Männerbewegung (Aktion sei so frei). 

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).