FairStyria-Tag am 28. Juni 2022

Buen Vivir - Ein gutes Leben für alle

FairStyria-Tag im Joanneumsviertelhof
© FairStyria/js
Programm des FairStyria-Tages 2022

Wir freuen uns, dass nach zweijähriger Pause der FairStyria-Tag des Landes Steiermark heuer wieder in Präsenz stattfinden kann und laden Sie herzlich zum Besuch ein!

Zeit: Dienstag, 28. Juni 2022, 08:30 h - 14:30 h
Ort:  Graz, Joanneumsviertelhof (Eingang Kalchberggasse 2)

Das Thema des diesjährigen entwicklungspolitischen Informationstages ist „Buen Vivir - ein gutes Leben für alle". Insgesamt 25 steirische Vereine und Organisationen stellen ihre Projekte der Entwicklungszusammenarbeit vor, die zu einem guten Leben im globalen Süden beitragen. Aber auch Bildungsinitiativen für globale Verantwortung in der Steiermark kommen zu Wort.

In bewährter Weise werden auch wieder interaktive Führungen für Schulklassen angeboten.

HINWEIS: Es sind bereits alle Termine für interaktive Führungen ausgebucht! Es sind daher keine weiteren Anmeldungen für Führungen möglich! Aber selbstverständlich können Schuklassen auch unabhängig von einer Führung den FairStyria-Tag besuchen.  

Der FairStyria-Tag des Landes Steiermark ist der Höhepunkt der Fairen Wochen Steiermark mit Veranstaltungen und Workshops zu Themen der globalen Verantwortung in allen steirischen Regionen im Zeitraum von Anfang Mai bis Ende Juni. Die Bildungsdirektion für Steiermark hat per  Verordnung vom 23. Mai 2022 den „FairStyria-Tag des Landes Steiermark" sowie Angebote im Rahmen der „Fairen Wochen Steiermark 2022" zu schulbezogenen Veranstaltungen erklärt.

=> Das Kurzprogramm steht  hier zum Download bereit.

=> Das Programmheft steht  hier zum Download bereit.


Buen Vivir - ein gutes Leben für alle

Studierende des Masterstudiums Global Studies der Karl Franzens-Universität Graz beschäftigen sich im Sommersemester 2022 mit dem Thema, was ein gutes Leben für den einzelnen und für die Gemeinschaft ausmacht. Bei der Spurensuche gehen sie vom indigenen Prinzip des guten Lebens "Buen Vivir",  "Sumak Kawsay" oder "Sumak Qamana" aus. Bei diesen philosophischen Ansätzen geht es um ein Miteinander und um eine Gleichstellung von Mensch und Natur - weg vom Anthropozentrismus (Mensch im Mittelpunkt) hin zum Biozentrismus, bei dem die Natur als Gesamtes im Zentrum der Entscheidungen und Handlungen steht.

In folgendem Facebook-Blog setzen sich die Studierenden aus unterschiedlichen Blickwinkeln mit einem "guten Leben" auseinander  "Buen Vivir - über das Konzept des guten Lebens"


Weiterführende Informationen/Literaturhinweise

Acosta, Alberto (2015): Buen Vivir - Vom Recht auf ein gutes Leben, München: oekom-Verlag

Cortez, David/Wagner, Heike (2010): Zur Genealogie des indigenen guten Lebens („sumak kawsay") in Ecuador

Gudynas, Eduardo (2012), Buen vivir - Das gute Leben jenseits von Wachstum und Entwicklung, Rosa Luxemburg Stiftung, Analysen, S. 1 - 33, Online:  http://www.rosalux.de/publication/38264/buen-vivir.html 

Brand, Ulrich/Wissen, Markus (2017): Imperiale Lebensweise, Zur Ausbeutung von Mensch und Natur im globalen Kapitalismus, München: oekom-Verlag


Kontakt und Information
Bei Fragen steht Ihnen das FairStyria-Team gerne zur Verfügung:

Maria Elßer, MA, Tel. 0316/877-5518
Mag.a Dr.in Rebecca Loder-Neuhold, MA, Tel. 0316/877-3877
E-Mail: fairstyria@stmk.gv.at

 

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).