Link zur Startseite

Entwicklungszusammenarbeit des Landes Steiermark

Fair Styria - "Hilfe zur Selbsthilfe"

Der jährliche FairStyria-Tag gibt einen Überblick über die steirischen Leistungen in der Entwicklungszusammenarbeit. © FairStyria/js
Der jährliche FairStyria-Tag gibt einen Überblick über die steirischen Leistungen in der Entwicklungszusammenarbeit.
© FairStyria/js

Die Entwicklungszusammenarbeit des Landes Steiermark gehört zum Bereich Europa und Internationales, verantwortlich ist seit Dezember 2019 Externe Verknüpfung Landesrat Christopher Drexler. Unterstützt werden steirische Organisationen, Grupppen und Vereine, die persönliche Kontakte zu Institutionen, Gemeinden, Gruppen oder Pfarren im Entwicklungsland unterhalten und nach den Prinzipien "Partnerschaft, Nachhaltigkeit und Hilfe zur Selbsthilfe" Projekte durchführen.

Seit dem Beginn der Entwicklungszusammenarbeit im Jahr 1981 wurden mehr als 1300 Projekte in Entwicklungsländern durch das Land Steiermark unterstützt.

Die Entwicklungszusammenarbeit bildet damit einen Schwerpunkt im Rahmen der Initiative "FairStyria", die darauf abzielt, die Vielzahl und Vielfalt der im EZA-Bereich tätigen Gruppen auszubauen, sie zu vernetzen und in ihrer meist ehrenamtlichen Tätigkeit zu unterstützen.

=> Externe Verknüpfung Steirische EZA-Organisationen, Gruppen und Vereine

Strategische Ausrichtung

Im Rahmen der Evaluierung und Aktualisierung der von Landesregierung und Landtag im Jahr 2011 beschlossenen  "Europavision 2020" wurde die Entwicklungszusammenarbeit des Landes Steiermark als eigener Bereich aufgenommen. Die neue "Europastrategie 2025" wurde im Sommer 2016 von der Landesregierung und vom Landtag beschlossen.

=> Externe Verknüpfung Europastrategie 2025

=> Externe Verknüpfung Europabericht Entwicklungszusammenarbeit 2019/2020

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).