Fairstyria

Gemeinsam Wunder wirken: Workshopangebote für SchülerInnen und Jugendgruppen

Zukunft ohne Hunger - Zukunft für Kinder

Ziel des vom Land Steiermark aus Mitteln der Entwicklungszusammenarbeit geförderten Projektes der Caritas Auslandshilfe ist, in einem Zeitraum von drei Jahren insgesamt 600 SchülerInnen verschiedener Altersgruppen für drei der 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung, nämlich für Ziel 2 "Hunger und Ernährungssicherheit", Ziel 4 "Bildung für Kinder" und Ziel 16 "Frieden und Versöhnung" anhand der praktischen Projekterfahrung der Caritas im Südsudan und Burundi zu sensibilisieren und konkrete Handlungsmöglichkeiten aufzuzeigen.

Erreicht werden soll dies durch Kurzfilme, Vorträge, Workshops, Begegnung mit Gästen aus dem globalen Süden u.v.m. Darüber hinaus sollen dreißig PädagogInnen und 42 Studierende als MultiplikatorInnen zu diesen Themen ausgebildet und weitere 600 Personen im Rahmen der pfarrlichen Arbeit, in Veranstaltungen und Sommerakademien erreicht werden.

Im Schuljahr 2020/2021 werden folgende zwei Workshops angeboten:

Workshop 1: Zukunft ohne Hunger

Ursachen, Folgen, Gegenmaßnahmen

Alle zehn Sekunden stirbt ein Kind an Hunger und weltweit sind 821 Millionen Menschen chronisch unterernährt. Hunger ist keine Naturgewalt und kann von Menschen bekämpft werden. „Kein Hunger" bis zum Jahr 2030 ist ein von den 17 „Sustainable Development Goals" vom UNO 2015 unterschrieben. Damit eine Zukunft ohne Hunger möglich wird, müssen wir uns mit den Ursachen, Auswirkungen, globalen und persönlichen Lösungsmöglichkeiten auseinandersetzen. Jeder kann etwas tun!

Die Caritas Steiermark bietet Workshops an, um die Schüler zu dem Thema „Hunger und Ernährungssicherheit" zu sensibilisieren und über de Handlungsmöglichkeiten zu informieren. Die Workshops (Verschiedene Methoden: Vortrag mit Bilder, partizipative Übungen usw.) werden durch freiwillige WorkshopleiterInnen (Studierende) durchgeführt.

Themen:

  • Hunger als weltweites Phänomen
  • Ursachen von Hunger
  • Wie wirkt sich Hunger auf Menschen aus?
  • Mögliche globale Lösungsansätze
  • Projekte der Caritas Auslandshilfe

Workshop 2: Zukunft für Kinder!

Chancengerechte Bildung

262 Millionen Kinder gehen nicht in die Schule. Davon sind etwa zwei Drittel Mädchen. Bildung ist ein Grundrecht in der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte sowie in der UN-Kinderrechtskonvention. Armut und die schlechte Qualität des Unterrichts sind die Hauptgründe dafür, dass Kinder die Schule nicht besuchen oder abbrechen. Mädchen, Kinder mit Behinderungen oder HIV, Kinder aus ethnischen Minderheiten sowie solche, die in armen und ländlichen Gebieten leben, sind oft von Bildung ausgeschlossen. Jedes fünfte Kind weltweit geht nicht in die Schule. Bildung hat auch einen Multiplikatoreffekt, besonders für die Mädchen. Umgekehrt sind die Kinder, die keinen Zugang zu Bildung haben, anfälliger für Missbrauch, Ausbeutung oder Krankheiten.

Die Caritas Steiermark bietet Workshops an, um die Schüler zu dem Thema „Armut und Bildung" zu sensibilisieren und über de Handlungsmöglichkeiten zu informieren. Die Workshops (Verschiedene Methoden: Vortrag mit Bilder, partizipative Übungen usw.) werden durch freiwillige WorkshopleiterInnen (Studierende) durchgeführt.

Themen:

  • Kinderrechte
  • Zugangshindernisse zu Schule und Bildung
  • Zusammenhänge von Bildung und Entwicklung
  • Gleichberechtigung und Inklusion im Bereich Bildung
  • Mögliche globale Lösungsansätze
  • Projekte der Caritas-Auslandshilfe

Die Workshops sind für alle Altersstufen geeignet und werden in unterschiedlichem Zeitausmaß angeboten.

=> Termine: ab Herbst 2020, nach Vereinbarung

=> Information & Anmeldung: Isabelle Jonveaux, Tel.: 0676 88015-791 oder
     isabelle.jonveaux@caritas-steiermark.at

=> Weitere Informationen unter Externe Verknüpfung www.caritas-auslandshilfe/
    

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).