Fairstyria

Paulo Freire Zentrum - Entwicklungstagung

Beginn:
13.11.2020, 10:00 Uhr
Ende:
14.11.2020, 16:00 Uhr
Terminart:
Lernen & Wissen, Live-Stream, Rat & Hilfe, Religion, Umwelt, Sonstige
Hinweis:
ONLINE!
Ort:
online
Anfahrt:
Interaktive Landkarte 
Veranstalter:
Paolo Freire Zentrum
Entwicklungsdialoge © Bild von Gerd Altmann auf Pixabay_freie Nutzungsrechte Pixabay License
Entwicklungsdialoge
© Bild von Gerd Altmann auf Pixabay_freie Nutzungsrechte Pixabay License

Global inequalities in the context of the covid-19 pandemic

Online dialogue on the way to the Austrian Development Conference 2021.
Am ursprünglichen Termin der 8. Entwicklungstagung - also Fr., 13. und Sa., 14. November 2020 - werden wir in einem virtuellen Format die Auswirkungen von COVID-19 auf globale Ungleichheiten mit unseren internationalen Gästen diskutieren (in englischer Sprache).

Auch die Verschiebung der 8. Entwicklungstagung auf 2021 erfolgte aufgrund der Covid-19-Pandemie. Damit gehört sie zu deren zahlreichen Konsequenzen, zu denen wesentlich weitreichendere und tragischere Folgen gehören: Neben Erkrankungen und tausenden Todesfällen erleben wir einen massiven Anstieg der Arbeitslosigkeit, eine Pauperisierung ohnehin prekarisierter und vulnerabler Bevölkerungsteile und die Durchsetzung von teils fragwürdigen Maßnahmen mit autoritären Mitteln.

Die Covid-19-Krise bewirkt eine soziale, eine ökonomische und eine politische Krise von unabsehbarer Dauer. Leidtragende sind marginalisierte Mitglieder der Gesellschaft, für die home office , social distancing oder distance learning keine Option darstellen oder fatale Folgen haben. Keine Frage: Covid-19 verschärft globale Ungleichheiten neuerlich. Vorhandene Schieflagen werden verstärkt.

Auch Länder, in denen die Fallzahlen tief geblieben sind, kämpfen heute mit einem Rückgang ausländischer Investitionen, einem drastischen Einbruch der Rohstoffpreise, des Tourismus, der Währungen und der Rücküberweisungen von Migrantinnen und Migranten, Exporteinbußen und einer Kapitalflucht historischen Ausmaßes. Die ärmsten Bevölkerungsteile, die auch in sogenannten „normalen Zeiten" von der Hand in den Mund leben müssen, wurden durch das abrupte Herunterfahren der Wirtschaft in Hunger und Not getrieben.

Darüber hinaus missbrauchen autoritäre Regime die Schutzmaßnahmen gegen die Pandemie, um progressive politische Kräfte zu unterdrücken. Internationale Menschenrechtsorganisationen berichten über eine alarmierende Zahl von Verstößen gegen die Pressefreiheit und Übergriffen auf Aktivist*innen.

Bei dieser #webET2020 diskutieren wir die Auswirkungen von Covid-19 auf globale Ungleichheiten mit unseren internationalen Gästen (in englischer Sprache). Dazu werden wir uns vertiefend mit einzelnen Weltregionen befassen, da die Dynamiken hier sehr unterschiedlich sind:

Termine der Online-Dialoge:
1. Fr., 13.11.2020, 10.00-12.00 Uhr:
Virtuelles Meeting mit Sprecher*innen aus/zu Asien

2. Fr., 13.11.2020, 14.00-16.00 Uhr:
Virtuelles Meeting mit Sprecher*innen aus/zu Lateinamerika (Sprache: Spanisch mit Übersetzung auf Englisch)

3. Sa., 14.11.2020, 10.00-12.00 Uhr:
Virtuelles Meeting mit Sprecher*innen aus/zu Afrika (Sprache: Englisch)

4. Sa., 14.11.2020, 14.00-16.00 Uhr:
Globales virtuelles Panel mit Austausch und Syntheseversuch (Sprache: Englisch)

Ort: Im virtuellen Raum! Wird hier rechtzeitig bekannt gegeben!

Nähere Infos: folgen hier: Externe Verknüpfung https://entwicklungstagung.at/save-the-date-global-inequalities-in-the-context-of-the-covid-19-pandemic/

Vorveranstaltung: Im Vorfeld dazu werden wir am Mi., 11. November 2020 im Rahmen einer per live-Stream übertragenen Abendveranstaltung in Linz Einführung und Überblick zum Thema Globale Ungleichheit geben, um der Debatte am 13.-14. November 2020 einen guten Boden zu bereiten:
>>> Save the Date: Externe Verknüpfung Beste aller Welten - Reden über Ungleichheit.

 

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).