Fairstyria

Seminarreihe Klimagerechtigkeit Ethische Reflexion und transformatives Handeln Ethische Reflexion und transformatives Handeln

Beginn:
10.06.2021
Ende:
19.11.2021
Terminart:
Lernen & Wissen, Vortrag, Seminar/ Workshop, Wissen, Umwelt, Klimaschutz, Klimaschutzbildung, Sonstige
Hinweis:
8 Tage in der Zeit von Juni 2021 bis November 2021 (jeweils Donnerstag-Freitag, 9.30-18.00 Uhr)
Ort:
Online
Anfahrt:
Interaktive Landkarte 
Veranstalter:
Donau Universität

Beim Klimawandel handelt es sich zweifellos um die größte und komplexeste Herausforderung, vor der die Menschheit je gestanden ist. Standen früher die physikalischen und technologischen Aspekte im Mittelpunkt, so erhält mittlerweile die moralische Dimension der Klimakrise zunehmende Aufmerksamkeit. Im Kern handelt es sich um mehrfache Ungerechtigkeiten: Jene, die am wenigsten dazu beigetragen haben, sind bereits am meisten von den Folgen der Erderwärmung betroffen und haben die wenigsten Ressourcen, um sich dagegen zu schützen. Die weltweiten Jugendbewegungen wenden sich gegen die Ungerechtigkeit zwischen den Generationen. Dazu tritt die Ungerechtigkeit gegenüber nichtmenschlichen Arten, die vom Klimawandel bedroht sind.

Die Seminarreihe bietet eine grundlegende Einführung in zentrale Aspekte des Klimawandels, u.a. in die naturwissenschaftlichen Grundlagen, Klimafolgen,  Klimawandel und Migration, internationale und nationale Klimapolitik und internationale Klimafinanzierung. Den Schwerpunkt bildet die Reflexion ethischer Fragen rund um den Klimawandel: Einerseits geht es um Fragen der Klimagerechtigkeit, einer fairen globalen Verteilung von Emissionsrechten sowie Entwicklungsmöglichkeiten sowie der Lasten für Klimaschutz und Anpassung an die Erderwärmung zwischen den Staaten. Dabei ist es ein Anliegen, Perspektiven von AkteurInnen aus dem Globalen Süden einzubeziehen. Andererseits geht es um Fragen der individuellen Klimaethik, den moralischen Pflichten des Einzelnen im Kontext der Klimakrise.

Der letzte Teil der Reihe beschäftigt sich mit Aspekten der dringend notwendigen, umfassenden strukturellen Transformation in Richtung Nachhaltigkeit und Gerechtigkeit. Dabei werden Perspektiven der Transformationsforschung und der ökologischen Ökonomie  verbunden mit konkreten Beispielen von lokalen Transitionsinitiativen, in denen sich die Umrisse einer zukunftsfähigen und klimagerechten Gesellschaft und Wirtschaft abzeichnen.

Neben der Vermittlung von akademischem und praktischem Wissen geht es in der Seminarreihe auch um den Austausch und die Vernetzung von AkteurInnen aus unterschiedlichen Bereichen und Organisationen. Elemente der Seminare sind Vorträge, Gespräch, Gruppenarbeit, Studienliteratur zur Vorbereitung. Durch die Absolvierung können 7 ECTS erworben werden.

Die Seminarreihe findet im Rahmen der Mitgliedschaft der Donau-Universität Krems in der "Allianz Nachhaltiger Universitäten" statt.

Externe Verknüpfung Detaillierte Informationen hier!

Kontakt:

Bianca Sabrina Kolm
Projektmitarbeiterin - Research Lab Democracy and Society in Transition
bianca.kolm@donau-uni.ac.at
+43 2732 893-2180
+43 2732 893-4180 (Fax)

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).